*
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Menu
Home Home
Aktuelles Aktuelles
Mieten Mieten
Wohnung Wohnung
Parkplatz Parkplatz
Eigenheime Eigenheime
Einblicke Einblicke
Team Team
Mietverwaltung Mietverwaltung
Partner der GWG Partner der GWG
Kundenbereich Kundenbereich
Ansprechpartner Ansprechpartner
Notfallnummern Notfallnummern
Reparaturanzeige Reparaturanzeige
Service Service
Kontakt Kontakt
Servicetelefon



  Haben Sie Fragen?



  GWG-Servicetelefon:

  08382-9604-0

  E-Mail:

 
info@gwg-lindau.de



 

Service

Übersicht




Richtig Heizen und Lüften, so vermeiden Sie den Schimmel

 

In Zeiten stetig steigender Energiekosten wird es immer wichtiger durch ein richtiges Heizen und Lüften in effizienter Weise für ein behagliches Raumklima zu sorgen.

Dieses Raumklima wird durch unterschiedliche Faktoren bestimmt. Besonders hervorzuheben ist zunächst einmal der Mensch, der allein durch die Atemluft je nach körperlicher Tätigkeit bis zu 200 ml an Wasserdampf ausscheidet. Alltägliche Gepflogenheiten wie Duschen (ca. 1600ml), Kochen (bis zu 1000ml pro Stunde) oder der Gebrauch einer Spülmaschine (ca. 200 ml pro Spülgang) beeinflussen das Raumklima ganz entscheidend.

Ein entscheidender Aspekt für ein positives Raumklima ist die Luftfeuchtigkeit, die weder zu niedrig noch zu hoch sein sollte. Beide Extreme sind schlecht für die Gesundheit, ein zu hoher Wert begünstigt zudem die Bildung von feuchten Stellen, insbesondere an schwer zugänglichen Stellen (hinter Möbeln etc.). Dadurch werden sog. „Wärmebrücken“ geschaffen die wertvolle Wärme nach Außen leiten und die Bildung von für die Gesundheit und die Bausubstanz gefährlicher Schimmelpilzsporen begünstigen.

Weitere wichtige Faktoren für ein günstiges Raumklima sind die Temperatur, sowie der Sauerstoffanteil in der Atemluft. Als angenehm empfinden wir eine Temperatur zwischen 18 und 20°C, eine Luftfeuchtigkeit von ca. 60% und ein gewisses Maß an frischer Luft. Um diese Komponenten im Gleichgewicht zu halten sollten Sie Folgendes beachten: 

  • Lüften Sie die Räume durch die so genannte  „Stoßlüftung“. 3- bis 4-mal täglich sollten Sie die verbrauchte und feuchte Luft durch trockene und sauerstoffreiche Luft austauschen. Dies bewerkstelligen Sie durch komplettes Öffnen der Fenster für ca. 5 - 10 Minuten (Ein Querlüften ist besonders wirkungsvoll). Je dichter die Gebäudehülle und moderner die Fenster sind, desto mehr muss auf ein richtiges Lüftungsverhalten geachtet werden. 

  • Um eine günstige Luftzirkulation an den Wänden zu gewährleisten, sollten Sie Möbel nicht direkt an die Außenwände stellen, ein Abstand von ca. 5 cm wird empfohlen. Ferner sollte die Wärmestrahlung von Heizkörpern niemals behindert werden (Verkleidungen oder vor den Heizkörpern platzierte Einrichtungsgegenstände) 

  • Beheizen Sie alle Räume stetig und gleichmäßig und vermeiden Sie Temperaturunterschiede!

  • Die Kippstellung der Fenster insbesondere in den Wintermonaten ist zu unterlassen, hierdurch findet kaum ein Luftaustausch statt, der Verlust an wertvoller Wärme ist immens. 

  • Eine z. B. durch Baden oder Kochen verursachte große Menge an Luftfeuchtigkeit sollte unverzüglich und gezielt durch Öffnen der Fenster abgeführt werden, Türen zu anderen Räumen sollten dabei geschlossen sein um ein Entweichen des Wasserdampfes in andere Räume zu vermeiden.

Durch konsequentes Beachten der genannten Punkte sollte in Ihrer Wohnung ein angenehmes Raumklima vorherrschen und kein Schimmel auftreten. Kommt es trotzdem zum Schimmelbefall haben Sie als Mieter uns gegenüber eine Informationspflicht, bitte wenden Sie sich in diesem Fall umgehend an uns.



Richtig versichern 
 

Wir stellen immer wieder fest, dass viele unserer Kunden über einen falschen oder keinen Versicherungsschutz verfügen. Im Schadensfall ist man dann immer schlauer. Deshalb möchten wir Ihnen hier ein paar Tipps geben.

Ihre Wohnung und die gesamte Einrichtung ist meist mehr Wert als Sie denken. Bei Haus- oder Zimmerbrand, Einbruch, Vandalismus oder Wasserrohrbruch sind die Reparatur- oder Wiederbeschaffungskosten enorm.

Im Falle eines Schadens ist es wichtig, dass eine entsprechende Versicherung vorhanden ist.

1. Die Hausratversicherung

Die Hausratversicherung kommt für alle Schäden innerhalb Ihrer Wohnung auf, die Ihr Mobiliar und sonstige Einrichtungen und Gegenstände betrifft. So muss bei einem Wasserrohrbruch beispielsweise nicht Ihr Vermieter Ihren Schaden ersetzen, sondern Ihre Hausratversicherung.

In der Hausratversicherung werden zusammengefasst:

  • Feuer

  • Leitungswasser, Aquarien, Wasserbetten

  • Einbruch, Diebstahl (auch Fahrraddiebstahl)

  • Sturm

  • Glasbruch, Ceranfeld, Mobiliarverglasung

 2. Die private Haftpflichtversicherung

Durch die private Haftpflichtversicherung werden die Schäden abgedeckt, die Sie durch Ihr Verschulden verursachen.

Ihre Haftpflichtversicherung kommt bei einem von Ihnen verursachten Wasserschaden, für evtl. Schäden bei dem Mieter unter Ihrer Wohnung auf.

Bitte bedenken Sie uns jeden entstandenen Schaden zu melden.



Richtig kündigen


Sie können Ihren Mietvertrag jederzeit bei uns kündigen, wichtig ist jedoch, dass Sie dies in schriftlicher Form tun. Ein formloses Schreiben genügt, ein Kündigungsgrund muss von Ihnen nicht genannt werden. Der Vertrag kann von Ihnen bis zum dritten Werktag eines Kalendermonats für den Ablauf des übernächsten Kalendermonats schriftlich gekündigt werden. Die Kündungsfrist beträgt in der Regel drei Monate.

Folgende Angaben müssen in jedem Kündungsschreiben enthalten sein: 

  • Namen aller Mieter die den Mietvertrag unterschrieben haben

  • Anschrift

  • Telefonnummer unter der wir Sie erreichen können

  • Datum des Kündigungsschreibens

  • Datum, zu dem Sie aus dem Mietverhältnis ausscheiden möchten

  • Unterschrift aller Mieter die den Mietvertrag unterschrieben haben

Hier können Sie das Kündigungsformular als PDF-Dokument    herunterladen.

Das Schreiben sollte per Post verschickt werden oder persönlich bei uns abgegeben werden – eine Zustellung per Fax reicht nicht.

Wir werden uns nach Eingang Ihres Kündigungsschreibens schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzten, um einen Vorbegehungstermin in Ihrer Wohnung zu vereinbaren.

Was Sie noch wissen sollten:

Trennen Sie sich vom Ihrem Lebenspartner und einer zieht aus, müssen Sie uns informieren. Der ausziehende Teil von beiden Mietern bleibt sonst Mietvertragspartner und haftet weiterhin für alle Verbindlichkeiten wie Miete und Schönheitsreparaturen.

Falls ein Vertragspartner die Scheidung einreicht, entscheidet das Familiengericht auf Antrag, welcher Ehepartner die Wohnung erhält und ob der andere Partner aus der Bindung des Mietvertrages entlassen wird. Für eingetragene Lebenspartnerschaften gelten die gleichen Regeln.

Wurde die Wohnung von einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gemeinsam angemietet, können diese auch nur zusammen kündigen. Der Auszug aus der Wohnung beendet das Mietverhältnis des Ausziehenden nicht.



Das sollten Sie bei Ihrem Umzug beachten


Ihr Umzug zur GWG

Wir möchten Sie herzlich als neuen Mieter in unserer Mitte begrüßen. Aus unserer Erfahrung wissen wir, wie anstrengend ein Wohnungsumzug ist. Als Erleichterung haben wir für Sie eine Checkliste zusammengestellt, mit der Sie den Umzug einfach und bequem planen können.

Vergessen Sie nicht:

[  ]  den neuen Mietvertrag in zweifacher Ausfertigung unterschrieben an die GWG zurücksenden

[  ]  die Kaution auf das im Mietvertrag angegebene Konto der GWG rechtzeitig zu überweisen

[  ]  den Übergabetermin mit dem derzeitigen Mieter der Wohnung vereinbaren

[  ]  den Übergabetermin mit der GWG abstimmen

Es ist so weit, der Umzugstag ist da!

[  ]  vor dem Einzug Treppenhaus auf Vorschäden prüfen

[  ]  Böden in der Wohnung abdecken

[  ]  Beleuchtung sicherstellen

[  ]  nach dem Einzug Treppenhaus auf Schäden durch den Umzug überprüfen und der GWG melden

[  ]  Treppenhaus reinigen

Die GWG kümmert sich währenddessen um folgendes:

[  ]  Anmeldung bei den Stadtwerken

[  ]  Namens- und Klingelschilder

[  ]  Beschriftung des Briefkastens „Bitte keine Werbung“ falls gewünscht

Noch einige wichtige Stationen für den Umzug im Überblick:

[  ]  Einzugsermächtigungen/Daueraufträge prüfen

[  ]  beim Einwohnermeldeamt ab-/ummelden

[  ]  Auto ab-/ummelden

[  ]  Nachsendeantrag

[  ]  Versicherungen

[  ]  Ämter

[  ]  Krankenkassen

[  ]  Telefon ab-/ummelden

[  ]  GEZ

[  ]  Kabelfernsehen

[  ]  Zeitung/Zeitschriften

[  ]  Vereine

 

Wir hoffen, dass Sie sich nach gelungenem Umzug in Ihrer neuen Umgebung gut einleben und sich bei uns wohl fühlen.

Impressum
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail